Vorträge / Exkursionen

Der Förderverein bietet regelmäßig Vorträge zu historischen und aktuellen Themen rund um das Automobil an. Sie richten sich an eine interessierte Öffentlichkeit und finden normalerweise immer am ersten Donnerstag jeden Monats um 17 Uhr im August Horch Museum statt. Ferner bietet der Verein Fachexkursionen an. Im Rahmen der Sächsischen Landesausstellung gibt es eine Reihe zusätzlicher Vorträge.

Für die Teilnahme an den Vortragsveranstaltungen wird ein Kostenbeitrag von 3,00 € p.P. erhoben.
Für Besucher der Landesausstellung mit gültiger Eintrittskarte ist die Teilnahme an den Vortragsveranstaltungen kostenfrei.

Auf Grund der Pandemiesituation und der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter bernhard.klose@web.de unbedingt erforderlich.

Vorträge in 2020

1. Oktober 2020 | 17:00 Uhr | Vortrag - Teilnehmerzahl begrenzt

Emil Herrmann Nacke – Sachsens erster Automobilbauer

mehr anzeigen

Referent:
Thomas Giesel, Ehem. Kustos Straßenverkehr, Verkehrsmuseum Dresden gGmbH

Ort:
August Horch Museum Zwickau, Audistraße 7, Vortragssaal

Emil Hermann Nacke baute 3 Jahre vor August Horch im Jahr 1900 sein erstes Automobil in Sachsen. Er benannte seine ersten Automobile nach dem Produktionsort „Coswiga“. Die Pro­duktion bestand 1901 aus vier verschiedenen PKW-Typen, und im Prospekt von 1910 umfass­te das Programm bereits sieben verschiedene PKW-Typen. Ab 1929 machten sich die Welt­wirtschaftskrise und veraltete Produktionsmethoden in dem Unternehmen bemerkbar, das da­mals 250 Beschäftigte hatte, und 1930 musste die Nutzfahrzeugfertigung eingestellt werden. Unser Referent Thomas Giesel war viele Jahre Kustos Straßenverkehr im Verkehrsmuseum Dresden und verantwortlich für den Bereich Kraftverkehr.
 

15. Oktober 2020 | 17:00 Uhr | Vortrag - Teilnehmerzahl begrenzt

August Horch Museum Zwickau – Von der Ausstellung zum Star-Museum

mehr anzeigen

Referent:
Dipl. Designer Matthias Kaluza, Art Director, AGD, ö_konzept, Atelier für Gestaltung, Zwickau
 
Ort:
August Horch Museum Zwickau, Audistraße 7, Vortragssaal

Bereits 1975 gab es erste konkrete Überlegungen, ein Museum zur Automobilbaugeschichte in Zwickau zu errichten. 1988 konnte ein ungenutzter Speisesaal des VEB Sachsenring in eine ständige Automobilausstellung umfunktioniert werden. Nach 1990 wechselte die Trägerschaft des Museums mehrmals und erst als sich die Stadt Zwickau und die Audi AG im Dezember 2000 als gleichrangige Gesellschafter zusammenschlossen, konnte sich das August Horch Museum als gemeinnützige GmbH neu formieren und seine Arbeit in eine solide Struktur gießen. Im November 2017 konnte nach über vierjährigen Bauarbeiten die Museumserweite­rung eröffnet werden. Damit wurde die Ausstellungsfläche mit nun 6.500 Quadratmetern mehr als verdoppelt. Das Museum verfügt derzeit über 200 Großexponate, wovon etwa 110 in der Dauerausstellung gezeigt werden sowie weitere 50 Großexponate als Dauerleihgaben.

5. november 2020 | 17:00 Uhr | Vortrag

Die faszinierende Welt der Motorrad-Motoren früher und heute

mehr anzeigen

Referent:
Prof. Dr.-Ing. Steffen Zwahr, Westsächsischen Hochschule Zwickau, Fakultät für Kraftfahrzeugtechnik, Institut Antriebstechnik

Ort:
August Horch Museum Zwickau, Audistraße 7, Vortragssaal

Prof Dr.-Ing. Steffen Zwahr ist Inhaber einer Außerplanmäßigen Professur für Verbrennungs­motoren/Arbeitsverfahren und Leiter mehrerer Labore an der Westsächsischen Hochschule Zwickau. In seinem Vortrag wird er auf die Entwicklung von Motorrad-Motoren bis hin zu den erfolgreichen Zabel-Motoren für Renn-Motorradgespanne sowie deren erreichte Leistungs­kenngrößen eingehen.

19. november 2020 | 17:00 Uhr | Vortrag

Entwicklung der Kunststoffkarosserie P70/TRABANT – Wie  es wirklich war

mehr anzeigen

Referent:
Dr.-Ing. Werner Reichelt, Ehem. Präsidiumsmitglied Gemeinnütziger Förderverein August Horch Museum Zwickau e. V.

Ort:
August Horch Museum Zwickau, Audistraße 7, Vortragssaal

Den ersten Prototyp des „P 50“  stellte das Forschungs- und Entwicklungszentrum aus Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) noch 1954 vor. Die Karosserie war zum Teil aus einem Kunststoff, bestehend aus Phenolharz und Baumwolle gefertigt. Der P 70 war eines der ersten Serienfahrzeuge mit Kunststoffkarosserie. In den Jahren 1955 bis 1959 wurden 36.151 Fahr­zeuge produziert. Die Serienfertigung des Trabant P50 begann ab Sommer 1958. 1963 folgte der Trabant P60 und ab 1964 der Trabant P601. Die neuartige Kunststoffhülle des Trabant hatte zunächst eine Reihe von Vorteilen wie Stabilität, Korrosionsfreiheit, Reparaturfreund­lichkeit und leichte Verfügbarkeit. Erst später wurden auch ihre Nachteile offenkundig.
Unser Referent Dr. Werner Reichelt gilt als einer der letzten Zeitzeugen und wird in seinem Vortrag über die Entwicklung der Kunststoffkarosserie autentisch berichten.

Dieser Vortrag wird zusätzlich zum 20. Internationalen Trabantfahrertreffen am 20.06.2020 um 17:00 Uhr gehalten.
 

3. dezember 2020 | 17:00 Uhr | Vortrag

Verzahnungen – Die Königsdisziplin der Ingenieurskunst

mehr anzeigen

Referent:
Dr. sc. techn. Wolfgang Leidholdt, ehem. leitender Mitarbeiter der imk automotive GmbH, Chemnitz

Ort:
August Horch Museum Zwickau, Audistraße 7, Vortragssaal
 

Eine Verzahnung ist ein Maschinenelement, das zur Kraftübertragung, Drehmomentwandlung und Drehzahländerung (Übersetzung) dient. Zahnräder aus Stahl können von allen Getrieben auf kleinstem Raum die größte Leistung übertragen und wandeln, wenn sie richtig gestaltet, berechnet und gefertigt wurden - und das ist höchste Ingenieurskunst! Im Automobil sind heute etwa 200 bis 300 Zahnräder enthalten. Im Vortrag wird anschaulich und ohne Mathematik erklärt, mit welcher „Laune der Natur“ es den Ingenieuren gelingt, die Verzahnungsgeometrie zu erzeugen. Ein Ausflug in die Fertigung und in die Spezialverzahnungen rundet den Vortrag ab.

Der Vortrag entstand aus einer mehrtägigen Schulung für die Industrie, die unser Referent, Herr Dr. Wolfgang Leidholdt, für Ingenieure in Unternehmen durchführt.

Vorträge in 2021

4. Februar 2021 | 17:00 Uhr | Vortrag

Zur Entwicklung der Haupterzeugnisse im IFA-Kombinat Personenkraftwagen 1983 - 1990

mehr anzeigen

Referent:
Dr. sc. techn. Wolfgang Leidholdt, ehem. leitender Mitarbeiter der imk automotive GmbH, Chemnitz

Ort:
August Horch Museum Zwickau, Audistraße 7, Vortragssaal
 
Mit der Realisierung des Projektes „Alpha“, der Motorenbaureihe EA 111 von Volkswagen, eröffnete sich die Möglichkeit für den Einbau dieses Vierzylinder-Viertakt-Otto-Motors in die Fahrzeuge Wartburg, Trabant und B 1000. Der Vortrag verdeutlicht die Aktivitäten in den Werken in Zwickau, Eisenach und Frankenberg zu den Leistungsumfängen hinsichtlich Fahrzeugentwicklung, Voraussetzungen für die Produktion und deren Auswirkungen auf die Zulieferindustrie.
 

4. März 2021 | 17:00 Uhr | Vortrag

Der Horch 14-17 – Ein Kulturgut wird belebt

mehr anzeigen

Referent:
Dr.-Ing. Bernd Czekalla, GF Gemeinnütziger Förderverein August Horch Museum Zwickau e. V

Ort:
August Horch Museum Zwickau, Audistraße 7, Vortragssaal

Mit dem 10. Mai 1904, so das offizielle Gründungsdatum für die „A. Horch & Cie. Motorwagen A-G“, begann in Zwickau die Automobil­he­r­stellung. Im Programm der Fertigung stand die Fabrikation von Vierzy­linderwagen. An vorderster Stelle der Fabrikation stand der Typ Horch 14-17 PS Tonneau. Der detailgetreue Nachbau dieses Wagens steht deshalb repräsentativ für den Beginn des Automobilbaues in Zwickau. Dieser erste Horch-Wagen wird ausschließlich für das Zwickauer August Horch Museum gebaut. Der Nachbau soll Zeugnis von der Leistungs­fä­higkeit der Pioniere des Automobilbaues von 1904 und den technisch-industriellen Fähigkeiten der Region in der Gegenwart ablegen.
 

8. April 2021 | 17:00 Uhr | Vortrag

Entwicklung des Trabant 610

mehr anzeigen

Referent:

Michael Schinz, Rostock, Mitglied Gemeinnütziger Förderverein August Horch Museum Zwickau e. V.

Ort:
August Horch Museum Zwickau, Audistraße 7, Vortragssaal

Der Trabant 610 war eine der Entwicklungen für einen modernen Nachfolger des Trabant 601. Es war die Entwicklung, die mit 6 Jahren von 1973 bis 1979 über den längsten Zeitraum lief, die mit rd. 35 Mio. Mark die teuerste Entwicklung war und die mit 20 Funktionsmustern die meisten Prototypen hervorbrachte. Unser Referent  und Vereinsmitglied Michael Schinz erläutert die Entwicklung und ergänzt damit seine Beiträge in unserer Zeitschrift "aufgeHORCHt" 02/2019 und 01/2020.
 

6. Mai 2021 | 17:00 Uhr | Vortrag

Messen 4.1 – Ist ihr Auto wirklich schön?

mehr anzeigen

Referent:
Prof. Dr. rer. nat. habil. Peter Hartmann, Leiter des Fraunhofer-Anwendungszentrums für Optische Messtechnik und Oberflächentechnologien - AZOM, Zwickau

Ort:
August Horch Museum Zwickau, Audistraße 7, Vortragssaal

Das AZOM bietet für Unternehmen Dienstleistungen in der Entwicklung und Erprobung von industrietauglichen optischen Messverfahren für unterschiedliche Technologiefelder. Es bildet die Schnittstelle zwischen der Medizintechnik, der Kraftfahrzeugtechnik, dem Maschinenbau und der Halbleiterindustrie. Seit der Eröffnung dieses Fraunhofer-Anwendungszentrums im November 2016 ist Prof. Hartmann Leiter dieser Einrichtung, die die erste ihrer Art in den neuen Bundesländern ist. In seinem Vortrag wird er u. a. auf Messverfahren im Bereich des Fahrzeugbaus eingehen.
 

3. Juni 2021 | 16:00 Uhr | Exkursion

Spindel- und Lagerungstechnik Fraureuth GmbH

mehr anzeigen

Ansprechpartner:        
Matthias Gunkel, SLF 

Ort: Spindel- und Lagerungstechnik Fraureuth GmbH, Fabrikstr. 5, 08427 Fraureuth, www.slf-fraureuth.de

Arbeitssicherheitsschuhe sind verpflichtend.
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt!

Bernhard Klose, Dr. Wolfram Melzer
AG Vorträge / Exkursionen