Nach oben

 
  • Horch Museum

    Audi Typ B von 1911

  • Horch Museum

    Die Vier Ringe der Auto Union

  • Horch Museum

    P 240 „Sachsenring“ - die Oberklasse der 50er

  • Horch Museum

    Tankstelle mit Horch und Audi

  • Horch Museum

    Tagungsraum für Ihre Veranstaltung.

  • Horch Museum

    Horch 853 von 1936 – unser schönstes Stück!

  • Horch Museum

    Hotelszene mit zwei Horch

Dauerausstellung

Bitte beachten: Derzeit sind im Museum nur Fahrzeuge bis 1945 zu sehen. Aufgrund der Erweiterungsmaßnahmen können die Zwickauer Entwicklungen während der DDR Zeit und nach der Wende bei VW derzeit nicht gezeigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!  

Die Dauerausstellung beginnt bei den Anfängen des Zwickauer Automobilbaus mit der Gründung der August Horch & Cie. Motorenwagenwerke A.G. in 1904 durch August Horch. Etwa 70 Großexponate und eine Vielzahl automobiler Kleinobjekte begeistern mit ihrem besonderen Flair nicht nur Auto- und Technikfreunde. Ein Wechselspiel von Objektpräsentationen und Inszenierungen prägt die Ausstellung, ergänzt durch Displays, Animationen, historische Dokumente und Filme.

Ein Nachbau des Horch 14-17 PS aus dem Jahr 1904 – das "älteste" Auto der Ausstellung – bildet den Auftakt. Lassen Sie sich anschließend faszinieren von den Prachtstücken der Zwickauer Automobilbaukunst: den eleganten Horch Luxus-Modellen der 30er Jahre. Die Wagen der Marken Audi und Wanderer sind ebenso beeindruckend wie der damals bahnbrechende Kleinwagen DKW F 1 mit dem ersten serienmäßigen Frontantrieb. Staunen Sie vor dem Nachbau des Auto Union - Rennwagens vom Typ C. Sogar der Sound des Motors kann hier gehört werden.

Daran an schließt sich der Ausstellungsbereich Auto Union und Zweiter Weltkrieg. Hier wird die Rolle der Auto Union im Reigen der Kriegsproduzenten dargestellt und verdeutlicht anhand einer Reihe von Fahrzeugen und anderen Kriegsgütern, wie sehr sich das Unternehmen in den Kriegsjahren vom zivilen Kfz-Hersteller zum reinen Kriegsproduzenten wandelte. Die thematische Gliederung des Bereichs vertieft folgende Aspekte:

  • Frauenarbeit/Fremdarbeiter/Zwangsarbeiter/KZ-Häftlinge
  • Rüstung, Kriegswirtschaft und Produktpalette der Auto Union
  • Kriegsschäden an den Werken der Auto Union
  • Werbung und Öffentlichkeitsarbeit der Auto Union während des Krieges

Das Kontorgebäude gibt dem Besucher Einblicke in die Technologie und mechanische Fertigung der 20er und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts. Komplett funktionsfähige Maschinen mit Transmissionsantrieb und ein Motorenprüfstand aus den 1930er Jahren (einmalig in Europas Fahrzeugmuseen) versetzen Sie in die Produktionszeit der historischen Automobile. Karosseriebauweise lässt sich u.a. an einem unverkleideten Audi im Detail bestaunen. Das Rundkino zeigt einen Film zur Entwicklung des Zwickauer Automobilbaus von der Frühzeit bis zum Ende der Auto Union.

Im Untergeschoss des Museums werden die folgenden Themen aufgegriffen:

- Die ersten individuellen Motorisierungswellen der 1920er und 30er Jahre, erlebbar vornehmlich an DKW- und Wanderer-Automobilen und -Motorrädern auf einer Straßenszene sowie in einer Auto Union Vertragswerkstatt um 1935/36.

- Der gemeinsame Vertrieb und das Marketing der Auto Union – die Vier Ringe in der Werbe- und Verkaufsstrategie der Auto Union werden dargestellt als begehbare AU-Handelsfiliale.

- Das nützliche Automobil - Mit der Entwicklung leistungsstärkerer Motoren ergaben sich neben der individuellen Personenbeförderung noch vielfältige andere Nutzungsmöglichkeiten für Automobile. Im Museum inszeniert durch ein Wanderer W 24 Taxi und einen DKW F 7 Kastenwagen.

- Freizeit und Mobilität der 1930er Jahre - Der Ausbau des Straßennetzes und das zunehmende Urlaubsangebot jener Jahre führten auch zu einer wachsenden Mobilität in den Sommer- und auch Wintermonaten. Liebevoll inszeniert wurde dieses Thema mit Fahrzeugen in einer Picknick- und Autobahnsituation sowie vor einer winterlichen Kulisse.

In der Horch-Villa finden sich die Besucher in die Zeit des Lebens und Wirkens eines der größten Automobil-Pioniere der deutschen Geschichte zurückversetzt.

Kommen Sie! Staunen Sie! Lassen Sie sich überraschen!

Die Ausstellung in unserem Museum ist mit Ausnahme der Horch-Villa barrierefrei.

Nachbau Horch 14-17 PS - erste Baustufe Audi Typ B und Horch 12/28 PS Tankstelle aus den 30er Jahren Historische Strassenszene Funktionsfähige Produktionsmaschinen mit Transmissionsantrieb DKW F5 in Winterszene

 



 


Zurück
Informationen
Telefon: 0375 27 17 380
Telefax: 0375 27 17 38 11
Email: info[AT]horch-museum.de
Anschrift

August Horch Museum Zwickau gGmbH
Audistraße 7
08058 Zwickau (DE)

Powered by Koobi:SHOP 7.71 © Bitskin®